Aftersales Management2019-04-25T15:42:09+01:00

Händler-Aftersales-Plattform

Hardware, Software und Nutzungsrechte immer aktuell.

Der Einsatz ist von Verkauf, Aftersales, Wartung und Service bis zur Reparaturabwicklung und Überprüfung diagnostizierter Daten möglich. Die Plattform stellt dabei die Registrierungsinformationen verschiedenen Anwendungen zur Verfügung und lädt im Hintergrund die Updates auf den lokalen Storage (USB Platte, Server, NAS) des Händlers. Dies umfasst verschiedene zentrale und dezentrale händlerspezifische Basisdienste, u.a. zur Verwaltung von Geräten, zur Verteilung von Software und Daten und zur Durchsetzung der Nutzungsrechte von Software und kostenpflichtiger Dienste.

Außerdem ist eine Selbsthilfe für bekannte IT- und Diagnoseprobleme für Händler vor Ort enthalten.
Damit Händler Probleme mit Hard- und Software melden können, ist ein eigenes Incident-Management-System integriert. Dieses Incident- Management-System nutzt im Hintergrund die Incident Management Suite der Zentrale als Backend. Incidents können vom Support mit bewährtem Toolset bearbeitet werden.
Der Inhalt für die Händler-Selbsthilfe wird mit einer für die Redaktion erstellten Webapplikation erstellt. Diese beinhaltet unter anderem einen Editor zur Erstellung von Entscheidungsbäumen für Lösungen zu bekannten Problemen. Der Händler kann sich durch Beantworten von Fragen direkt zu seiner Lösung seines Problems navigieren. Im Editor können die Lösungen in unterschiedlichen Versionen abgelegt werden.
Von der Redaktion bereitgestellte Lösungen können nur für bestimmte Märkte oder Länder (z. B. wegen gesetzlicher Vorschriften) gültig sein.
Hierzu kann in der Webapplikation der Markt- oder Länderverantwortliche eine Lösung sperren, freigegeben oder entsprechend anpassen. Die Händler-Selbsthilfe wird in der jeweiligen Landessprache zur Verfügung gestellt. Hierzu wurde eine automatische Übersetzung für die Händler-Selbsthilfe angebunden.
Damit die Qualität der Lösungen abgefragt werden kann, wird ein Feedback bei den Händlern und Markt- oder Länderverantwortlichen abgefragt. Ebenso wird erfasst, welche Lösungen besonders häufig oder selten aufgerufen werden. Anhand dieser Statistiken können die Lösungen dann angepasst werden.

Zentrales Backend Team:
JEE 6 und JEE7 (3-Tier), JAX-RS 1 und JAX-RS 2, JAX-WS, JAXB, JQuery, Java 7 und Java 8, JPA 2.0 und JPA 2.1, Apache 2.4, Oracle 12c DBMS, Java-Script, ExtJs

Zentrales Frontend/Backend Team:
.NET 4.5, C#, JNDI4Net, Objective C

Build:
Jenkins, Maven, Sonarqube, RestAssured, Nexus

Betrieb:
Elastic Search, Logstash, Kibana u. Grafana (ELK + G); Nagios Monitoring

JAX / Java / .Net / JPA / C#